· 

Und es nimmt Form an!

 

Nun ist es eine Woche her, da kam der Bauwagen. Seit dem hat sich viel getan.

 

Samstag den 20.11.2017 wurde geplant, gemessen und Material gekauft. Das große Problem bei so einem Bauwagen sind die Wände, denn die bestehen aus Isolierung und Blech. Also fiel Sascha die Sache mit der Verstärkung ein. Gesagt, getan, zur Dämmerung ging dann auch gleich los. Jaaaaaa BAUSTART.

Samstag den 20.11.2017 wurde geplant, gemessen und Material gekauft. Das große Problem bei so einem Bauwagen sind die Wände, denn die bestehen aus Isolierung und Blech. Also fiel Sascha die Sache mit der Verstärkung ein. Gesagt, getan, zur Dämmerung ging dann auch gleich los. Jaaaaaa BAUSTART.

 

5 Mann wuseln im Bauwagen rum, denn Platz ist in der kleinsten Hütte. Insgesamt ging es dann mal bis in die Nacht um 2 Uhr. Es wurde viel gearbeitet, gelacht und ideen umgesetzt.


5 Mann wuseln im Bauwagen rum, denn Platz ist in der kleinsten Hütte. Insgesamt ging es dann mal bis in die Nacht um 2 Uhr. Es wurde viel gearbeitet, gelacht und ideen umgesetzt.

Ab Sonntag ging es denn richtig los, Carsten, Sascha und Daniel waren beim Helfen dabei. Das Bettgerüst aufstellen und eine Bautreppe muss her. Idee von Carsten, 3 Getränkekisten mit Kabelbinder ergeben den Aufstieg. Die Idee wurde dann auch gleich von Marco übernommen und er baute in Heimarbeit aus 6 Kisten eine stabile Treppe. Weiter ging es mit der Bettfunktion, die oberen Betten ergeben runtergeklappt die Rückenlehne für den Tag. Die unteren Betten sind sollen Hochklappbar sein und einen Bettkasten für die persönlichen Sachen unserer Schützlinge bieten. Sascha hatte die tolle Idee mit der Sicherheitsverriegelung ein. Wir beide setzen diese auch sogleich um.

Auf geht’s, Liegeflächen oben zuschneiden und verstärken. Mit Scharnieren versehen und rann an unsere super verstärkte Wand schrauben. Daniel und ich hatten da nur einen kleinen Denkfehler, denn nicht nur über Kopf, sondern auch spiegelverkehrt sollte das rechte zum linken obere Bett hergestellt werden. Prompt Denkfehler drin, also noch mal neu geschraubt, zum Glück mussten wir die Kant Hölzer nicht neu sägen, sondern nur umdrehen. Am Abend dann der Chat, wurden nun gefuscht, oder nur anders Gebaut. Ich bin fest der Meinung, Experimentelle Bauweisen sind kein Fusch, sondern Erfahrungswerte.

Zwischen durch trudeln auch Spender ein, die unsere dringend benötigten Matratzen, Kunstleder und Gasflaschen dabei hatten. Aus den Matratzen brauchen wir den Schaumgummi, dieses wird zurechtgeschnitten und mit dem Kunstleder auf die Liegeflächen gespannt. Klar die Flaschen werden gefüllt und die Heizung mit betrieben. Eine tolle Spende ist auch das Licht, hatten zwar erst gedacht wie knuffig die 2 Lampen sind, aber wow die sind spitze. Mit einer 100Ah Batterie betrieben, sind die heller als eine 40W Glühbirne. Natürlich wurde die gleich verbaut.

Dann kamen die neuen Reifen von Andy, unserem Sani. Sind ja mal gespannt ob diese auch so passen. Nun steht auch das Verteiler-Wochenende an, wo unser Team alles gibt, um warmes Essen, Kleidung und Hygiene zu verteilen.  Also kann man sagen, dass schon vieles passiert ist und auch noch passieren wird. Wir hoffen, dass der Bauwagen auch in den nächsten Tagen fertig wird, bevor es Frost gibt.

Erstmal vielen vielen Dank an die tolle Gruppe Coaster Freaks Sascha, Carsten, Daniel, Marco und den Mädels die mit Tamara drinnen fleißig waren.

 

Drückt uns die Daumen, dass es weiterhin auch so gut voran geht. Wir benötigen Samstag und Sonntag wieder Bauhelfer. Bis jetzt hat sich noch keiner gemeldet so geht’s leider nicht voran.

 

 

Euer Helfer mit Herz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Diese Webseite wurde der Harburger Obdachlosenhilfe  von Jimdo gespendet!