Verteilung

 

• Abläufe planen, Ideen einbringen

 

• Material/Spenden für die Verteilung bestimmen

 

• Vorräte bestellen

 

• Mitglieder/Helfer einteilen, eintragen und Anwesenheit prüfen

 

• Verteilen von Hygieneartikeln

 

• Ablauf leiten

 

• Sortieren, beschriften, zusammenlegen;

 

und so einiges mehr

 

Alle 2 Wochen (im Sommer 4 Wochen) auf einem Sonntag verteilen wir Kleidung, Hygiene-Artikel, Schlafsäcke, Getränke, warme Mahlzeiten und vieles mehr. Eine San-Station um Erste-Hilfe zu leisten darf natürlich nicht fehlen diese bauen wir gerade nach und nach auf.

 

Je nach Größe der Verteilung, sind wir bis zu 15 Helfer, die ein eingespieltes Team bilden.

 

So besetzen wir die Küche mit 2 Helfern, die Essen ausgeben, Getränke reichen und Nummern für die Verteilung der Sachen aushändigen.

 

In der Verteilung durchlaufen die Obdachlosen eine lange Gasse, wo bei der Hygiene angefangen wird, über Unterwäsche, Anziehsachen  und bei Schuhen und Decken aufgehört wird. Jeder hat die freie Wahl, denn keiner muss das tragen, was ihm nicht gefällt. Es sind alles Menschen die Ihren eigenen Stil und Geschmack bewahren sollen. Hier sind bis zu 10 Helfer, die die Sachen zeigen, beraten und einpacken.

 

Für unsere San-Station brauchen wir 2 ausgebildete Helfer, sie sind Rettungssanitäter, Krankenschwestern, Rettungsassistenten oder Ersthelfer. Sie versorgen von laufenden Nasen, über Hautausschlag bis zur entzündeten Wunden. Wir müssen aber auch hier eine klare Grenze ziehen, alles was drüber hinaus geht wird zum Ärztemobil der Caritas oder ins Krankenhaus verwiesen. Natürlich geben wir ein Übergabebogen mit, wo Name, Vitalwerte und unser Verdacht drauf stehen.

 

Bei bis zu 80 Obdachlosen braucht es auch Ordnung. Ein Helfer achtet darauf, dass kein Alkohol verzehrt wird, oder einer sich dazwischen mogeln will. Wir können mit Freude sagen, dass es nie zu Streit kam. Im Gegenteil,  sie sind freundlich, zuvorkommend und einfach nur dankbar. Und wir sind dankbar das wir ihnen helfen dürfen und sie kennenlernen durften es sind so liebe Menschen

 

Neu ist das wir jetzt ein paar Tische und Stühle haben, wo sich unsere Schützlinge zum Essen hinsetzen können.

 



Diese Webseite wurde der Harburger Obdachlosenhilfe  von Jimdo gespendet!